Wildromantische Steinklamm

Im Süden des traditionellen Glasmacherortes Spiegelau, unweit vom Zusammenfluss der Großen Ohe und der Schwarzach, befindet sich der Hauptausgangspunkt zu einer einmaligen Wanderung durch eine wildromantische Steinklamm.

Die tosenden Wasser der großen Ohe, die moosbewachsenen Steine in sattem Grün, die ausgeschliffenen Strudellöcher und die Faszination einer tiefen Felsschlucht mit einzigartiger Flora bieten dem Besucher ein zauberhaftes Naturschauspiel.

Bereits 1868 zählte der Geologe Carl Wilhelm von Gümbel die Steinklamm zusammen mit der Buchberger Leite bei Freyung zu den "sehenswürdigsten Naturmerkwürdigkeiten" des Bayerischen Waldes. Ihre Entstehung verdankt die eindrucksvolle Klamm dem Höhenunterschied in der Landschaft, den das Wasser hier auf kurze Distanz zu überwinden hat.

In der bis zu 100 m tiefen Schlucht zeugen die vielfältigen Formen fluviatiler Erosion , wie Glättungen , Fließrinnen und Kolke sowie die bis zu 2 m tiefen, aber meist sedimentgefüllten Strudellöcher von der formenden Kraft des Wassers, die hier am Ende der letzten Eiszeit mit den abfließenden Schmelzwässern einen Höhepunkt erreichte.