Seelensteig

Der Seelensteig gilt als eines der besten Beispiele für die natürliche Waldentwicklung. Ein Gewittersturm im Sommer 1983 hat schwer gewütet und große Flächen des Bergmischwaldes am Fuße des Rachel zerstört.
Aus diesem scheinbaren Chaos entstand ein tolles Beispiel für die Waldverjüngung. Zwischen den umgestürzten Bäumen und bis zu 4 m hohen Wurzeltellern hatten die jungen Bäume für ihr Wachstum genügend Schutz.

Nach über 30 Jahren kann man nun die Entwicklung auf einem ca. 1,3 km langen Rundweg auf Holzstegen und Treppen entdecken.

Mit vielen romantischen Plätzen die mit Dichtersprüchen über den Wald und die Natur versehen sind, ist der Seelensteig ein idealer Platz um die Kraft der Natur zu spüren.

Erreichbar ist der Seelensteig von Spiegelau aus mit dem Igelbus.